+43 699 / 18199463
office@itexperst.at
Steigende russische Sicherheitsbedrohungen

Steigende russischer Cyberbedrohungen: Großbritannien reagiert

Britische Cyber-Sicherheitsexperten greifen zu neuen Maßnahmen, um gegen die steigende Bedrohung durch russische Cyberangriffe gewappnet zu sein. Vor einem Parlamentsausschuss bestätigte Ciaran Martin, Leiter des britischen Nationalen Cybersicherheitszentrums, dass insbesondere kritische Sektoren Ziel der russischen Staatshacker seien.

Dazu gehören insbesondere die Bereiche Gesundheit, Medien Telekommunikation und Energie. Dem Nationalen Sicherheitsstrategieausschuss des Parlaments präsentierte zudem ein TOP-Spion der Briten entsprechende Beweise hierfür. Martin sprach außerdem von gezielten Angriffen “gegen den Westen als Ganzes”, um “weichere Ziele anzugreifen mit dem Ziel, demokratische Institutionen und Medien und … die Redefreiheit zu untergraben”.

Martin bestätigt, dass alle Dienstleistungserträge mit der britischen Regierung zukünftig mit hohen Cybersicherheitsanforderungen verbunden sind. Diese gelten nicht nur für den beauftragten Dienstleister, sondern auch für alle involvierten Parteien. Ziel sei es, das Risiko für einen potenziellen Erfolg von Cyberattacken so gering wie möglich zu halten.

Auch Nordkoreas Cyberoffensiven hätten sich weg von “politischen Vergeltungsattacken” hin zu “Gelddiebstahl“ gewendet.

Das britische Zentrum für Nationale Cybersicherheit will daher verstärkt Cybersicherheitsexperten anwerben aus Studentenkreisen. Obwohl Martin dies als eine echte Herausforderung einstuft, hat sein Zentrum eine Idee, die die Basis für die Zukunft der Bekämpfung von Cyberbedrohungen legen soll. 500 Hochschulstudenten sollen daher mit Stipendien von umgerechnet jeweils etwa 4.500 Euro unterstützt werden. Sie müssen dafür einen Studiengang im Bereich Cybersicherheit absovieren und zukünftig eine Tätigkeit im Bereich Cybersicherheitsarbeit aufnehmen.

SANS Sicherheitsexperte William Hugh Murray sagte hierzu:

„Wie auch immer man die Legitimität der russischen Aktivitäten empfinden mag, es ist jetzt Teil ihres außenpolitischen Vorgehens und es wird nicht einfach wegfallen. Es ist ein Teil des Bedrohungsprofils und wir müssen uns entsprechend dagegen absichern.“

Artikel von thenational.ae, 25.06.2018: Threat of cyber attack from Russia has intensified, British MPs told

Urheberrechte Beitragsbild: Public Domain, Creative Commons CC0

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen