+43 699 / 18199463
office@itexperst.at

NSA zahlt Millionen für Technologie-Firmen-Einwilligung zu PRISM

Obwohl führende US-Technologie-Firmen ihre wissentliche Beteiligung am Überwachungsprogramm PRISM stets zurückweisen, zeigen kürzlich veröffentlichte Dokumente, dass sie ganz eng mit der NSA zusammengearbeitet haben. Medienberichten zufolge belegen Originalauszüge aus NSA-Dokumenten die Beteiligung von Internet-Unternehmen wie Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, AOL, Skype, YouTube, Apple sowie PalTalk und Dropbox an PRISM. Die Firmen hätten Millionen US-Dollar für ihre Kooperation bekommen. Die Zahlungen […]

mehr erfahren

NSA-Chef verteidigt Programme zur Datensammlung

Der Vorsitzende der NSA, General Keith Alexander hat in seiner Presseerklärung bei der Black-Hat-Sicherheitskonferenz in Las Vegas die Programme der Agency zur Sammlung von Daten verteidigt. Trotz einiger neuer Anschuldigungen gegen die NSA ist der Vorsitzende der Behörde bei der Sicherheitskonferenz Black Hat vor das Publikum getreten, um auf die wachsenden Vorwürfe der NSA zu reagieren. Obwohl er im Voraus […]

mehr erfahren

Phishing-Angriff auf Apple-Nutzer

Eine Phishing-Welle überrollt derzeit Apple-User und versucht womöglich, den momentanen Ausfall von Apples Entwicklerportals auszunutzen. Das Entwicklerportal war im Juli Ziel eines Hackerangriffs geworden, der darauf abzielte, an persönliche Daten von registrierten Entwicklern zu gelangen. Auf Twitter bekannte sich ein gewisser Ibrahim Balic zu dem Angriff. Er hätte dabei keine bösen Absichten gehabt, sondern wollte lediglich Apple auf insgesamt 13 […]

mehr erfahren

Test mit falschen Phishing-E-Mails an Mitarbeiter

Einige IT-Abteilungen in Unternehmen versuchen auf modernem Weg ihre Mitarbeiter über Cybersicherheit aufzuklären. Ob dies hilfreich ist, ist stark umstritten. So hat beispielsweise der Chief Technology Officer der Atlantic Media, Tom Cochran, vor einigen Wochen eine gefälschte Phishing-E-Mail an alle 450 Angestellten des Unternehmens versendet. Die Nachricht sah aus, als würde sie von Google App stammen, und forderte die Empfänger […]

mehr erfahren

Hacker-Angriff auf Notfall-Alarmsystem

Anfang des Jahres sind Hacker in das Notfall-Alarmierungssystem eines amerikanischen Fernsehsenders eingebrochen. Das laufende Programm wurde mit einer Zombie-Apokalypse-Warnung unterbrochen. Ähnliche Attacken wurden aus vier anderen US-Staaten gemeldet. Es handelte sich dabei ausschließlich um Regionalsender. Der nationale EAS-Sender war nicht betroffen. EAS ist der Nachfolger des in den 1960er Jahren installierten Warnsystems, welches die Öffentlichkeit über Katastrophen, Unwetter oder andere […]

mehr erfahren

Sicherheitslücke in Cryptocat

Das von vielen Journalisten und Aktivisten verwendete Chat-Programm Cryptocat, ermöglicht seinen Nutzern einen sicheren Online-Chat durch Nachrichten-Verschlüsselung. Doch nun wurde bekannt, dass das Chatten durch eine etwa sieben Monate unentdeckt gebliebene Sicherheitslücke ganz und gar nicht sicher war. Die Verschlüsselungsmechanismen des Programms seien vergleichsweise simpel zu dekodieren gewesen. Der Hersteller entschuldigte sich bei allen Betroffenen und bietet mittlerweile mit der […]

mehr erfahren

100.000 gefährdete Server online entdeckt

Der Sicherheitsforscher HD Moore hat circa 100.000 Server im Internet entdeckt, die hoch gefährdet sind, von Hackern angegriffen zu werden. Die weit verbreiteten Protokolle und Steuerungssysteme, die in vielen Servern und Arbeitsplätzen verwendet werden, enthalten einige Sicherheitslücken und das birgt eine große Gefahr, von Hackern ausgenutzt zu werden. Würden Hacker die Schwachstellen im „Intelligent Platform Management Interface“ (IPMI, das sind […]

mehr erfahren

Journalisten entdecken Sicherheitslücke und werden mit Klageandrohung bedacht

Nachdem Reporter des Nachrichtenmagazins Scripps via Google auf die Daten von über 170.000 Kunden gestoßen sind, welche Sozialversicherungsnummern und andere sensible Informationen enthalten, mit denen Kriminelle ihre Identität stehlen können, wurden sie von den betroffenen Telekommunikationsunternehmen als Hacker bezeichnet. Während die Daten auf einem öffentlich zugänglichen Server deponiert waren und mit Hilfe der Suchmaschine Google gefunden wurden, behaupten die Unternehmen, […]

mehr erfahren

Indien führt zentrales Überwachungssystem ein

Im Stillen hat die indische Regierung ein vier Milliarden Rupien teures zentrales Überwachungssystem (Central Monitoring System, CMS) in Betrieb genommen. Dieses gibt nicht nur der Strafverfolgungn sondern auch den Finanzämtern Zugriff auf alle indischen Telekommunikationsnetze. Telefonate, Textnachrichten, Emails und Unterhaltungen in den sozialen Medien können somit überwacht werden. Neben der simplen Überwachung können diese Kommunikationswege “lawfully” (gesetzlich angeordnet) abgehört werden. […]

mehr erfahren

iPhone-Verschlüsselung verzögert polizeiliche Untersuchungen

Dank solider Sicherheitsvorkehrungen von Apple ist das iPhone beliebt bei Verbrauchern. Die Strafverfolgung steht jedoch in der Warteliste. Die Datenverschlüsselung des Gerätes stellt die Ermittler vor ein Problem. Sie können Daten für die Strafverfolgung nicht einsehen und benötigen Hilfe von Apple. Das Unternehmen erhält so viele Anfragen von Beamten, dass es eine wachsende, monatelange Warteliste abarbeiten muss. Bereits vergangenes Jahr […]

mehr erfahren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen