+43 699 / 18199463
office@itexperst.at

Polizei in England warnt vor einem Trojanischen Pferd

Die Polizei aus England warnt vor einem Trojanischen Pferd, das durch Spam verteilt wird. Damit ist es den Angreifern möglich, in den Besitz von Bankdaten und Kreditkarteninformationen des Empfängers zu gelangen. Ein Keylogger wird installiert, der Eingaben des Opfers aufzeichnet. Ebenso kann der Computer des Opfers wieder als Quelle für Spam missbraucht werden. http://www.vnunet.com/news/1157314

mehr erfahren

Trojanisches Pferd ist Kopierschutz eines Spiels

Ein SMS, ein vermeintliches Trojanisches Pferd, stellte sich als Kopierschutz eines Spiels der Softwarefirma heraus, die sich damit ein Eigentor schoss. http://software.silicon.com/malware/0,3800003100,39123118,00.htm

mehr erfahren

Trojanisches Pferd von Web-Seite der französichen Telekom installiert

Ein Angreifer brach in einen Internet-Service-Provider der französischen Telekom ein. Die Seite wurde derart verunstaltet, dass beim Besuch dieser Webpage ein Trojanisches Pferd auf dem surfenden Computer installiert wird. Eine Schwachstelle im microsoftschen IIS-Server wird ausgenutzt. http://www.computerworld.com/printthis/2004/0,4814,95492,00.html

mehr erfahren

US-Raketenabwehrkommando mit Virus infiziert

Zwei Computer im Raumfahrt- und Raketenabwehrkommando des US-Verteidigungsministeriums wurden voneinem Virus infiziert. Das Bemerkenswerte daran ist, dass sich die Computer in dem komplett eigenen, dem Internet ähnlichen “Siprnet” befinden, das keinen Zugang zum Internet besitzt.http://www.fcw.com/fcw/articles/2004/0830/web-siprnet-08-31-04.asp

mehr erfahren

Google wegen Wurm MyDoom nicht mehr erreichbar

Der Wurm MyDoom.M oder MyDoom.O breitet sich weiter aus. Die Suchmaschinen Google, Lycon und AltaVista sind teilweise nicht erreichbar. Der Wurm verlangsamt deren Reaktion, da seine Varianten dieSuchmaschinen nach E-Mail-Adressen durchkämmen. http://news.com.com/2102-7349_3-5283940.html?tag=st.util.print Nachtrag: Der Wurm MyDoom öffnet ein Backdoor auf dem infizierten Rechner. Ein unautorisierter Zugriff von außen ist die Folge. Ein neuer Wurm Zindos nutzt diesen Zugang aus und […]

mehr erfahren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen